Kirmesgesellschaft 1900 Altstadt

facebook

Kirmesgesellschaft 1900 Altstadt


Kirmesreden

Die Kirmes in Altstadt beginnt in:

Kirmes 1977 – Karl Heinz Weis

Als Ekel unerm Kermesbam,
sein ich jetzt met meiner Rede dran.
Dorfgeschichten, Leitgeschwätz,
ebbes davon verzellen ich jetzt.
Ich wuhr jo och net alles gewahr,
doch wat ich weis well ich euch jetzt sahn.

Konjunkturflaute, Arbeitslose,
klene Gauner on och Gruße.
Dobbeltverdenen manchen gefällt,
Arbeitsluhn un Stempelgeld.
Dat hat och ener von da Altstadt browert,
doch der Nohbar herren angeschmert.
Um Heckenfest woret dann passert,
do han se de Sach met der Faust geklärt.
Geschafft wie geschlahn dat wär eure Stärke,
dann wärt Ihr alle zwei net mie bei den Hoffmannswerke.
Un die Moral von der Geschicht,
„Trau arbeitslosen Nohbarn nicht“.

Wer schafft muß essen dat is jo bekannt,
onn ausserdem gett de Arweit och Brand.
Enn Britchen, enn Flasch Bier on enn Scheif Lewerkäs,
dat is fürn got Frehsteck standesgemäß.
Sun Frehsteck isst ener oft morjens gern,
un deshalb geng er samstagsmorjens zum Kern.
Doch an dem morjen, hä wollt net mi lewen,
se doden em de Flasch Beer net gewen.
Ganz weiße nohm eh do 10 Eier von der Thek,
on schmess se met voller Wucht en de Eck.
Jetzt Ihr lacht Euch scheier,
bestellt eh Beer, Britchen, Lewerkäs on 10 ruhe Eier.
Onn die Moral von der Geschicht,
„Verweigere Durstigen Ihr Hachenburger net“.

De Spritverbrauch von seinem Audi wor enem bitter,
off 100 km braucht dat Auto 30 Liter.
He lesen nohsehn, doch dat dotem jucken,
donoh dot de Karren noch genau su vill schlucken.
Do wor he dann die Firma in Hachenburg satt,
on fuhr noh Andernach en ne anere Werkstatt.
Seit dem braucht he 4 Liter off 100 km,
Von Euch hei gloft dat doch sicher jeder?
Bernd für Dich hann ich noch en goren Gedanken,
ne Werkstatt en München, on Du bruchst gernetmie ze tanken.
On die Moral von der Geschicht,
„Glaub einem Autofahrer nicht“.

Et heißt jo emmer, dat die Unternehmen heut nix mi verdehnen konnen,
doch in da Altstadt han se doch noch ne Marktlück gefonnen.
Ruck-Zuck Garagenbau nennt sich die Firma,
un wat se machendat is werklich prima.
Ma kann et sehn, et is kein Blamage,
üwer Nacht hatte da Hermann ne Autogarage.
Ich sein mer sicher do sahn ich net vill,
die sein net su flott Pleite wie WM orrer da Transportbau vom Giehl.
On die Moral von der Geschicht,
„Die Gauner gihn Pleite doch die Firma nett“.

Die Red is zo enn, de Kermes fängt ahn,
jetzt gihn mir ent Zelt met alle Mann.
Vergest Eure Sorgen, den Kummerl, die Not,
vielleicht seid Ihr Kermesmondach schon tot.
Ich wünsche Euch noch recht viel Spaß,
on macht Euch von ennen su richtig nass.

Hui Wäller!

Hui Wäller? Allemol