Kirmesgesellschaft 1900 Altstadt

Kirmesgesellschaft 1900 Altstadt


Kirmesreden

Die Kirmes in Altstadt beginnt in:

    Kirmes 1989 – Markus Windhagen

    Ich stiehn hei owwen um euch ze saahn,
    wat sich im Johr hät zogetran.

    Beim Karin is oft schwer Gemeng,
    dann weret mit de Autos eng.
    Is do de letzte Möglichkeit verbaut,
    dann werd den Brennersch der Parkplatz geklaut.
    Doch usser Präses hät ne Frau,
    die nimmt et mim Parken schwer genau.
    Dem Hardeck seinen Variant,
    den hät dat Traudel direkt gekannt.
    Et hängt ihm do nen Zettel dran,
    die Karr hei fort, sonst don ich Schoh vom Zitzer aan.
    Domit net genoch, dat Falschparken ging weirer,
    die Kelren wern och net gescheirer.
    Als nächstes wor der Bertes dran,
    et schrief: „Häst du den Führerschein vom Neckermann?“
    Traudel, – bist du off dat Zettel schreiwen su versessen,
    in der Stadt, do suchen se noch Politessen.

    Mir hann ne Tanzgruppe, wunderschön,
    die kann danzen, die hann Klerer, die hann Been, –
    doch dies Johr krein ma se net ze seen.
    Se worn jo eigentlich recht willich,
    doch für den Sonntag worn se sich ze billich.
    Dot euch diss Johr mol besinnen,
    dann kunnen ma euch zurückgewinnen.
    Doch die Moral von der Geschicht,
    auf dieser Kirmes tanzt ihr nicht.

    Der Musik ging die Puste aus,
    drum mussten se in die Welt hinaus.
    Wo Sonnenschein und Palmen sprießen,
    do wollt man die Zeit genießen.
    In Frankfurt sät der Marxens Wolle,
    „Die Koffer mussen zur Kontrolle.“
    Se legten ´se off de Förderbahn,
    do ging och alt der Piepser aan.
    Det Doris von hinnen mit lautem Organ,
    „Macht jooo nix dorjenanner, der ´iss meinem Maan!“
    Die Zöllner schöpften gleich Verdacht,
    der hätt ne Bombe mitgebracht.
    Se durchsuchten dat Ding von owwen bis unnen,
    do wur och gleich dat Objekt gefunnen.
    Et wor kene Bomb unn och keen Hasch,
    et wor halt nur ne Maggiflasch.
    Drum Karl loss dir dat eene saan,
    an Paella kümmt keen Maggi draan.

    Am nächsten Schalter komen se aan,
    dismol wor der Gonzo dran.
    Die Tikets wurn grad kontrolliert,
    do kom die Stewardess schon anmaschiert.
    Raucher oder Nichtraucher stellte sie die Fraach,
    jo, säht da Gonzo, so 2, 3 Stück am Daach.
    Doch wor och dat Problem beendet,
    wur sich endlich Mallorca zugewendet.

    In der Altstadt iss et wunderschön,
    dat kann ma vor allem an de Gärten sehn.
    Die een han Gemös, die annern en Terass,
    do wird su manscher Nobar blass.
    Steinmetzgers Friedel iss en Mann vom Fach,
    dodrüm hätt der sich wat ganz besonneres ausgedacht.
    Hei kummen jetzt Platten hinner det Haus,
    dann sieht dat hei och schüner aus.
    Er gifft sich voller Tatendrang,
    sofort och an die Arbeit dran.
    Der verschafft die Platten im Akord,
    of emol worn die Kartoffelplänzjer fort.
    Un als die Arweit abgeschlossen,
    do kom der Erwin angeschossen.
    Leewer Brorer – du häst geschafft hei für zwo Mann,
    awwer an die Kartoffeln, do kummen mer nimi dran.
    Un die Moral von dem Tara,
    Kartoffeln girret och beim Nachbarn Spar.

    Häst de daheem mol irschend en Defekt,
    dann wird in jedem der wahre Meister geweckt.
    En Klempner muß net üwwerall drann,
    wie heißt et su schien, „Selbst ist der Mann.“
    Jedoch im Dorf do gerret Leit,
    die sein wie immer ungescheit.
    Beim Molli deheem om stillen Ort,
    do lief keen Troppen mi fort.
    Er riß die Dier vom Heisjen off,
    do schwomm die Kacke alt owwen droff.
    Üm wat ze doon gen diesen Mist,
    erdachte er sich eine List.
    Er kaandet von der Feuerwehr,
    un saat sich, – En Schlauch muß her.
    Den Schlauch do ren, den Druck do druff,
    do bläht sich die Schüssel off.
    Mit leutem Krachen und Rumorn,
    floch ihm der Klo dann üm de Ohrn.
    Un dat Ergebnis von su Dinger,
    beguckt en euch mit seinem Finger.

    Zum Schluß ihr Leit, will ich euch saan,
    mir wolln jetzt feiern un us verdrahn.
    Die Mahnung ohne ent- und weder,
    gilt vor allem Versicherungs- und Glasvertreter.

    Hui Wäller!

    Hui Wäller? Allemol