Kirmesgesellschaft 1900 Altstadt

Kirmesgesellschaft 1900 Altstadt


Kirmesreden

Die Kirmes in Altstadt beginnt in:

Kirmesrede-2020 – Eric Pock

Kirmesrede 2020

Hui Wäller?!

Ich stiehn hey owen, um äich ze sahn,

wad sich im Dorf hät zogetran.

Turnier

In da Altstadt ist es Zier,

vill Vereine – hamma hier.

Ob sengen, Brauchtum, Musik machen

Et gitt och noch – paar annre Sachen.

Sein Stolz uff ussren blauen Kittel,

et fählt nur noch en Fußballtittel.

So suchte ma – für dieses Team,

dick, breit, durschtisch – un och schien.

Denn en da Ahltstadt isset Brauch,

unnat Trikot gehiert en bauch.

Die Auswahl – die ging dann recht schnell,

irschtmo Training – ohne Bäll.

Letzter Test – diesmo met Ball,

beim Mittanachtscap – in da Rundsporthall.

In da Hall wur sich getroffen,

un sich irschtmol warm gesoffen.

Frei nach dem Motto -„Pass off jetzt knallt`s“

kom da Binge – ohne Hals

Ob Männlein orra jounge Mädchen,

da Niddi detse all emgrätschen.

Bahl 2 Meder – un ruure Haar

Freederich Wessler – wundabar!

Im Tor stonn dann, ganz großes Kino

Phillip Witte — us Albino.

Gefährlich wie ne Schneelawine,

Strafraumgrenze Mittellinie.

Wenn net Hubeert, orra Stern,

Taktik mäscht da Jonas gern.

Struck un Reser in da Spitz,

hauptsach – die Frisur die sitzt.

Dennis Timo und da Orf,

füllten off dad Team vom Dorf.

Dad irschte Spill war net su toll,

da Witte grisch de Hütte voll.

Die schossen all met viel Effet

De meisten hatten – doppel D.

Un ehne von den schwereen Rummeln,

doht och noch den Timo tunneln.

Bei so vill weiblicher – Dominanz,

Fehlte usrem Team da Glanz.

No dem Spill dann schwer geknickt,

doch ehner stehts nach vorne blickt.

Er schmess us zo met Kahler bree,

er ess en Sohn vom Elsabeh.

Denn im Trenken, en echter Riese,

Getränke Service — Koni Giese.

Pro Match – ne Kest wor die Ration,

Stetig stäit – de Motivation.

Im zwooten Spill – su sollt et sein,

ging ehner – villl zu rüde rein.

Von da Baank gleich losgewetzt,

den Gechner hüfthoch weggeflext.

Dofier musst da Nidi bluten,

zur Strof bekom er zwo Minuten.

Doch die Aktion – bewirke dann,

die truppe spilte mann für mann.

Dad merkte ma uch – uff den Rängen,

belohnt wur ma – met Fangesängen.

Su ritt man dann auf dieser Welle,

und spillte nur noch Zauberbälle.

Dad zwoote spill wor sumit aus,

am ende sprong en siech heraus.

Mit breiter Brust – in die Katakomben,

Vom Koni belohnt — met kahlen Bomben

Viertelfinale- wor jetzt dad Ziel,

en siech noch dofier – im letzten Spiel.

Su wull man dann – de Hall entzücken,

met den Fans – in usrem Rücken.

Vollgetank met Gerstensaft,

De Been die strotzen – voller Kraft.

Su wur da Fight, dan ahngenommen,

„hej dad spill – werd jetzt gewonnen!“

Mit Kampf un Ehrgeiz, wie en Krieger,

verdienter Lohn — Gruppensieger

Gruppenerster – Sensation

Uffgestockt – die Bierration.

Des Gegners Trainer, schlich sich ahn,

Üm de Taktik ze erfahrn

Da Jonas sahde — die ist ganz toll

„Dauernd tränken — konstant voll.“

Beim nächsden Spill, stellt sich heraus

Met da Taktik, woret aus.

Met Hackentrick und Übersteiger

Ging et keenen Meder weiter.

Su ging dä Kampf – dann doch verlorn

Gähn die Leid, die nöchtern worn.

Die Niederlage dod schwer schmerzen

Doch mir worn —- Sieger dä Herzen!

Beim Turnier – dä Spass im Vordaground

Doch Bier im Spill ist ongesund.

Und die Moral von dä Geschicht:

Net gewonnen – Hauptsach Dicht.

Corona

Vom Wender ind Freehjohr — is et suweit

do kimmt die Erkältungszeit

Ne leichte Gripp – reicht us net mieh,

mir bruchen schon – ne Pandemie

Covid 19, bekannt als SARS,

gefährlicher — als Heliumgas

Gekummen word – aus China town

Un bescherte us – – denn LOOK DOWN

Alle durften , net mie raus

Und jeda bleef – in säinem Haus

Uoch in da Kriese- kann ma lachen

Jetzt verzillen ich eisch – paar Sachen.

Söhnie -wor total versähsen

Un nur bei Facebook! – ahnzuträhfen

Schnie verbrennen un su Sachen

Musste er jetzt online machen.

Warme Luft in Säck enfängen,

kunde er bei Twitter brengen

Un us Gastwirt – hatte Ruh

Er hatte net nur Mondachs zu.

Drimm govet dat Ässen, außer Haus

Abgepackt als Gaumenschmaus

De Ischel do owwen, aus da Bixx:

„Die sain doch aus demm Thermomix!“

Usser Wirt, da Frank, dä kann,

Ischel Frisch – Un aus da Pann !

Do kan man sich, de Fenger lecken,

Die lossen mir us morjen schmecken!

Denn er hätt uff, mir hann all Spass,

jetzt girret werrer Bier vom Fass

Un verwendet endlich –„richtig teure“ !

hochgeschätzte Kohlensäure

Nur im Haus sein – ist net nett

Good wenn ma en Garden hätt.

Det Wahls Lea kunnt et net erwarten

Un gestaltet emm den Garden

En Schwemmdeich — dat wär werklich schien

Do kann ma och mo baden giehn.

Su ging et dann – met vill Elan

Mit Spitzhack an de Arweit drahn

Ich graawwen deef – dad is keen Ding

Et haute zoo – do mooch et „Bing“

„Schatzi? Kann ich dir wat wäissen?“

Ich gloove ich han hee – wad aus Eäisen

Erkennen künn ma – an dä Linie

„Vielleicht ne Panzerabwehrmiene?“

Ded Eva säht – Oh weh Oh weh

Und mächt sich uff ne Flasch Rosè

Kampfmittelräumdienst – heeß et dann

„Ob dä us dobei helfen kann?“

Man kannte enhen , aus Scheuerfeld

Dä guckt dabei – für weenich Geld.

Er sooch sich – die Sache aahn

Un dodrof hierte man ihn saahn:

Ich sehn nix explosives hier

Wie wär et met nem Fläschjen Bier“?

Bier gegricht – un Geld im Säckel

„Un alles fier en Äisendeckel????????“

Lewwer en Fachmann – kontaktiert,

als de Altstadt – evakuiert!

Doch genuch – von demm Malheur

Jetzt girret wad – vom „Dorf friseur“

Sugar dä Dietmar, Zeitgemäß

Suchte och – gleich dat Gespräch

Er kunnde nur, daheem ausharren

On keehner durfte en den Larren

Dieses drecks Kontaktverbot!!

„Dat brengt mich net!“ – em Lohn on Brot

Un er säht – voll Euphorie

„Ich han dann su – ne Theorie!“

Vielleicht kann ma denn Virus stoppen?!

Indemm ich mit denn Löffel kloppen?!

Wenn dat net helft, kann ma denn killen

Awwer, nur, met, mäinen, Pillen“!

On met Lamdawasser goot Getränkt

Werd die Krankheit engeschränkt

Bei solchen Ratschläch – Korz un knapp

„Do haut jeder Virus ab!“

Ich weiß vill, vielleicht uch alles

Die hatten alle nur den Dalles

Lieber Dietmar, loss dir sahn

Ich helfen dir – in däinem Wahn

Denn zur aller grißten Not

Baun ich dir en Aluhoutd

Nusseck + Vollgas

Doch trotz Corona – wer schafft stur?

Pflege, Bauhof – Müllabfuhr

Beim Abfall – do werd engagiert

De Müllton an der Stross platziert

Regierung moch – dat Angebot

Lockerung — Kontaktverbot

Paar kerlcher wullten bisschen chillen

Un doden dobei noch wad grillen

Denn des Hauses höchste Zier

Grillflaisch un en Hebbel Bier

Su troofen sich an diesem Fleck,

David, Finn un Ich — Nosseck

Noch dobei, dat kann ich sahn

„Der dot beim Mies mo Stapler fahrn“

Ich sahn et jetzt mo – korz un knapp

Der Jakob Schäfer – aus da Stadt

Philipp Leicher wor gekommen

Un hätt uch noch teilgenommen

Ze gorer Letzt – der ahle Bock

It ess main Vadder – Daniel Pock

Gegrillt, getronken – alles gut

„Doch wohin – mit heißer Glut?“

Philipp hatte einen Rat

Un hätt folgendes gesaht:

„Main Idee, gloovt mir keener,

Die Glut muss in den grauen Eemer!“

Deckel off – Tonne zo

„Die Glut Köhlt aff, in aller roh“

Dä Finn, dä goove Ihm ehnen Dämpfer

„Ey ich sain en Brandbekämpfer“!

Denn Grillglut is – kann ma sahn

In der Regel länger warm

Doch David Vollgas woll net hürn,

die Konsequenz musst er dann Spürn!

Korz dodruff – soch man ihn rennen

Denn die Tonne wor am brennen

Ulli moch – dat garnet froh

De Mülltonn brannde – lichterloh

Denn Nohbarn wor dat net geheuer,

„Mächst du hej en Maddinsfeuer?“

Doch da David wie ma ihn kennt,

hatt flott dat Feuer engedämmt.

Un off ehmo kunn man sehn,

die Tonn geschrumpft un ziemlich kleen.

Sumit wor, dat Resümee,

neije Tonn – bei W,A,B!

Jetzt sain ich mit der Red am Schluss,

doch ehnes noch gesaht wern muss.

Et wor die Wahl im letzten Jahr,

„Ekel machen – is doch klar!“

Dodruff hatt ich richtig Bock,

„Ekel `20, Eric Pock!“ !

Fier 20 Johr stunn hey en Maahn,

gendehn dohn ich nur Babba sahn.

Ich sain geschnitzt aus selwem Holz,

Ekel sain, – datt mächt mich stolz.

Doch diss Johr kohm – ne hartte Zeit,

Corona, mooch sich hey breit.

On ihr wisst – dat hätt bedeutet,

ded Kermesaus wor engeläudet.

Trotz allem wur – dä Weech gefunnen,

dat ma hey – zesammen kummen.

Drämm machen ma jetzt – et Beste Draus,

on feiern hey, in Saus und Braus!

Mir hoffen uff – det nächste Johr,

Kermes wie se immer wohr!

Et werd schon alles, ich dänken schohn,

Kermeszelt mit Tradition!

Ich weiß, ihr künnt et net erwarden,

Hatt Spaß mit mir im Hopfengarden.

Mit ADM und Kirmesrock,

wünscht eisch vill Spass, da Ekel Pock!

Hui Wäller?!